OHNE BACKEN / NO BAKE TORTEN

Raffaello Eistorte

Draußen ist es warm und sonnig und ihr braucht eine Erfrischung? Dann ist die Raffaello Eistorte genau das Richtige! Die Kombination der Raffaello mit den Himbeeren schmeckt einfach hervorragend. Gerne könnt ihr aber auch mit anderen Früchten experimentieren.

Boden:
100g       weiße Schokolade
55g         Eiswaffeln

Raffaello Eistorte

Die Schokolade klein hacken und über einem Wasserbad schmelzen lassen. Währenddessen die Eiswaffeln in einem Mixer zerkleinern oder alternativ in eine Tüte gefüllt mit einem Nudelholz zerschlagen. Alles zusammen in einer Schüssel gründlich verrühren und danach in eine 20cm Springform geben. Mit einer Löffelrückseite zu einem Boden andrücken und anschließend die Form ins Gefrierfach stellen.

Creme:
3             Eier (frische)
100g       Mascarpone
250g       Sahne
15g         Kokosraspel
25g         Zucker
10           Raffaello-Kugeln
evtl. 75g Himbeeren (oder Kirschen, Erdbeeren)

Raffaello Eistorte

Für die Creme die Eier, den Zucker und die Kokosflocken in einem Topf geben und über einem heißen Wasserbad ca. 5 – 10 Minuten aufschlagen bis eine dickliche weißschaumige Konsistenz entstanden ist. Danach vom Herd herunternehmen und kurz abkühlen lassen. Währenddessen die Sahne steif schlagen und darunter die Mascarpone glatt verrühren. Die Raffaellokugeln in eine Tüte füllen und mit einem Nudelholz grob zerschlagen. Danach mit der Eiermasse zusammen unter die Sahne-Mascarpone-Creme heben.
Die Hälfte von der Creme in eure Springform einfüllen. Die Früchte in die Mitte legen und mit der restlichen Creme bedecken. Zum Schluss die Eistorte mit Frischhaltefolie abdecken, damit keine Eiskristalle in die Torte gelangen. Anschließend die Eistorte einen Tag ins Gefrierfach stellen bis sie schön fest ist.

Deko:
50g         Schlagsahne
12           Raffaello-Kugeln
evtl. 5     Himbeeren

Raffaello Eistorte

Die Sahne steif schlagen und in einen Einwegspritzbeutel mit Sterntülle füllen. Damit könnt ihr dann 10-12 Sahnetupfen auf der Torte aufspritzen. Danach die Raffaellokugeln vor die Tupfen reinstecken und mit den Himbeeren fertig dekorieren. Die Torte ist je nach Raumtemperatur nach 20- 50 Minuten servierbereit.

Für größere oder kleinere Raffaello Eistorten könnt ihr meine Umrechnungstabelle verwenden.

Viel Spaß beim Ausprobieren der Raffaello Eistorte!
Eure Eva

 

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ist Ihnen etwas unklar? Wie waren Ihre Erfahrungen beim Nachbacken? Schreiben Sie mir einen Kommentar! Danke im voraus für Ihr Feedback.

8 Kommentare

  • Hallo Eva,
    also erstmal vielen Dank für deine tolle Seite. Super Rezepte und durch deine Videos echt gut nachzubacken, hab schon einiges ausprobiert und ist immer super angekommen.
    Ich wollte die Raffaeloeistorte machen und wollte nur mal fragen ob sie dann auch wie ein Eis ist wenn man sie 20-50 min vor dem Servieren auftauen lässt oder ob sie eher wie eine normale Torte ist?
    LG Sila

    • Hallo Sila,
      das freut mich 🙂
      Wie fest die Torte ist, kommt immer darauf an wie warm es ist wo sich aufgetaut wird.
      Meistens hat sie die perfekte Esstemperatur bei 20-30 Minuten. Sie soll ja schon noch nach Eis schmecken. 😉
      LG Eva

  • Hallo ich möchte nachher die raffaelo Torte machen. Kann man auch gefrorene Himbeeren nehmen,sollte man sie vorher auftauen oder dann gefroren mit rein machen? Ich habe schon nen keksboden mit Butterkeksen und kokosflocken vorbereitet 🙂

    • Hallo Jasmin,

      nein die musst du nicht auftauen lassen. 🙂 Ist sogar besser wenn sie gefroren sind dann zerquetschen sie nicht beim Einfüllen.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      LG Eva

  • Hallo Eva,
    ich habe alles nach Rezept gemacht. Es hat auch wunderbar geklappt. Nur der Boden war zu fest, konnten wir den Boden leider nicht essen. Der Boden mit Schoko-Eiswaffel wäre weicher mit ein bißchen Butter, oder?

    • Hallo Tülin,
      vielleicht war der Boden noch nicht ganz aufgetaut? Er ist allerdings durch die Schokolade eher hart.
      Natürlich kannst du auch Eiswaffeln mit geschmolzener Butter verrühren. Das funktioniert natürlich auch. 🙂
      LG Eva

Send this to a friend