KUCHEN UND TARTEN WEIHNACHTEN

Glühweinkuchen / Gewürzkuchen

Der saftige Glühweinkuchen überzeugt durch seinen Geschmack nach Glühwein und vielen verschiedenen weihnachtlichen Gewürzen. Damit passt er super in die weihnachtliche Zeit. Den Glühweinkuchen könnt ihr in verschiedenen Variante mit Glühwein, Kinderpunsch oder als normalen Gewürzkuchen mit Milch herstellen.

Teig
300g    Mehl
150g    Zucker
30g      Backkakao
1 Pck.  Backpulver
1 Prise Salz
2 TL      Zimt
1 TL      Lebkuchengewürz
1 Prise Muskat
50g       backfertige Schokoladentropfen
1           Ei
160ml  Milch
200ml  Glühwein
150ml  Pflanzenöl

Glühweinkuchen

Die trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Backkakao, Zimt, Lebkuchengewürz und Muskat mit einem Esslöffel vermischen. Danach die Milch, den Glühwein, das Ei, das Pflanzenöl und das Salz in eine Rührschüssel geben und vermischen. Die Mischung der trockenen Zutaten Löffelweise nach und nach bei niedriger Rührstufe hinzugeben bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfform mit Backtrennspray einfetten. Alternativ könnt ihr eine mittelgroße Kastenform verwenden.
Den Teig in die Form einfüllen und den Glühweinkuchen ca. 60 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kontrolliert ihr den Backfortschritt.

Nach dem Backen den Glühweinkuchen noch leicht lauwarm stürzen. Dann muss er vollständig auskühlen bevor wir den Zuckerguss auf den Kuchen geben können.
Ich habe zwei verschiedene Zuckergüsse hergestellt um einen rötlich beige Dekoration herzustellen.

Glühweinkuchen

Glühweinzuckerguss
75g      Puderzucker
Glühwein nach Bedarf

Den Puderzucker mit dem Glühwein vermischen bis eine zähflüssige Masse entstanden ist. Dabei gebt ihr schrittweise immer etwas Glühwein hinzu bis die richtige Konsistenz vorhanden ist. Ist die Masse zu flüssig mischt ihr einfach wieder etwas Puderzucker unter.

Glühweinkuchen

Zimtzuckerguss
75g      gesiebter Puderzucker
1/2 TL Zimtpulver (mehr oder weniger ganz nach Belieben)
Milch nach Bedarf

Den beigen Zimtzuckerguss stellt ihr genauso wie den rötlichen Glühweinzuckerguss her. Wenn ihr keinen Zimt mögt, könnt ihr ihn auch weglassen. So erhaltet ihr einen weißen Zuckerguss.
Zuletzt träufelt ihr die beiden Zuckergusse auf euren Glühweinkuchen. Alternativ könnt ihr auch einfach Puderzucker für die Dekoration verwenden.

Viel Spaß beim Ausprobieren des Glühweinkuchens.

Eure Eva

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ist Ihnen etwas unklar? Wie waren Ihre Erfahrungen beim Nachbacken? Schreiben Sie mir einen Kommentar! Danke im voraus für Ihr Feedback.

6 Kommentare

    • Hallo Sabrina,
      Kabapulver kannst du leider nicht verwenden. Es sollte schon Kakao sein.
      Warum möchtest du es den nicht verwenden? Gibt es doch für ein paar cents in jeden Supermarkt.
      LG Eva

  • Hi,

    Ich würde gerne das Rezept heute ausprobieren, aber eine Frage: warum nimmst du hier großen Schuss Öl, statt Butter? Wann eignet sich Öl besser als Butter. Für mehr Volumen und anderen Konsistenz des Teiges wäre hier Butter besser oder? Oder geht es nicht um Volumen? Würde mich freuen auf deine Antwort und weiter so, dass machst du ganz toll.

    • Hallo Sevda,
      Öl macht den Teig einfach saftiger, am Volumen direkt ändert es nicht viel. Falls du kein Öl verwenden willst, musst du es durch etwas mehr Butter austauschen. Theoretisch kannst du also mit beiden Backen. 🙂 Butter eignet sich besser bei festeren Teigsorten und Öl bei lockeren saftigen.
      Viel Spaß beim Backen!
      LG Eva

  • Hallo liebe Eva,

    ich würde gerne Deinen Glühwein-Gewürzkuchen als Muffins backen. Kann ich die Menge so lassen oder muss ich sie halbieren??? Bin mir da grad etwas unsicher. Es sollten etwa 12 -18 Muffins raus kommen.

    Lg Steffi 😉

    • Hallo Steffi,
      als Muffins habe ich das Rezept auch noch nicht gebacken! Aber 12 Muffins wirst du auf jeden Fall darausbekommen! Werden wahrscheinlich mehr sein! ☺️ Die Förmchen darfst du nicht zu stark füllen, da der Teig nochmal stark aufgeht! Viel Spaß beim Backen! LG Eva

Send this to a friend