KUCHEN UND TARTEN

saftiger Apfelkuchen mit Amarettinis

Dieser Apfelkuchen schmeckt durch die Amarettinis und den Amaretto wunderbar aromatisch. Für die Schokoladenliebhaber unter euch, ist im Teig auch leckere Schokolade verarbeitet. Der Kuchen ist äußerlich nicht spektakulär, dafür innerlich saftig und eine wahre Geschmacksexplosion!

Apfelkuchen

Zutaten für eine 26cm Springform:
3-4 reife Äpfel (umso reifer umso besser)
2-3EL  Amaretto (oder Apfelsaft)
2 EL    Zucker
30g     Amarettini- Kekse
Zuerst die Äpfel schälen, entkernen und zerkleinern. Dabei könnt ihr selbst entscheiden wie groß ihr die Apfelstückchen schneiden wollt. Ich habe meine Äpfel 2 Sekunden auf Stufe 5 im Thermomix zerkleinert. Selbstverständlich könnt ihr auch andere Geräte verwenden oder sie mit der Hand schneiden. Mit den restlichen Zutaten zu einer homogenen Masse vermischen und zugedeckt mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
Eine 26cm Springform mit Backpapier auskleiden und den Ofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen.

Zutaten:
200g   Mehl
1 Päckchen Backpulver
150g   Naturjoghurt
3          Eier
100ml Öl
150g   Zucker
50g     dunkle Schokoladenraspeln

Die Eier mit den Zucker gründlich schaumig rühren, bis sich die Farbe von orange zu hellgelb verändert hat. Danach den Joghurt und das Öl unterrühren. Anschließend auf niedriger Stufe das Mehl mit dem Backpulver hinzugeben, bis es sich zu einem Teig vermengt hat. Dann die Apfelmischung mit der Schokolade unterheben. Den Teig in eure Springform füllen, glatt streichen und bei 180°C Ober- Unterhitze ca. 40 Minuten backen.

Anschnitt Apfelkuchen

Nach dem Backen lasst ihr den Apfelkuchen etwas abkühlen und löst ihn danach mit einem stumpfen Messer oder einen Spatel aus eurem Springformrand. Den Kuchen auf einen Auskühlgitter oder einen Tortenretter stürzen. Ist der Apfelkuchen komplett ausgekühlt, kann er auf eure Tortenplatte gestürzt werden.

Ihr könnt ihn noch nach eueren Wünschen dekorieren. Ich habe Puderzucker etwas darüber gesiebt. Ein paar Amarettinis zerkleinert und in die Mitte verstreut. Zum Schluss habe ich noch etwas Schokolade darüber geraspelt.

Den Kuchen abkühlen lassen und genießen! Er hält sich 2-3 Tage, allerdings duftet er so herrlich, dass er bei uns immer viel schneller weg ist.

Stück Apfelkuchen

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Unterschrift250px

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ist Ihnen etwas unklar? Wie waren Ihre Erfahrungen beim Nachbacken? Schreiben Sie mir einen Kommentar! Danke im voraus für Ihr Feedback.

Send this to a friend