KUCHEN UND TARTEN MUTTERTAG

Rosenkuchen / Vanilletarte mit Apfelrosen

Der Rosenkuchen besteht aus einem leckeren Mandelmürbteig und wird mit einem selbstgemachten Vanillepudding gefüllt. Zum absoluten Hingucker wird der Kuchen durch die  geformten Apfelrosen. Somit ist dieses Rezept ideal für Anlässe wie den Muttertag, Valentinstag oder als kleine Überraschung für euere Liebsten.

Zutaten Mürbteig:
125g       Butter
75g         Zucker
1              Ei
200g       Mehl
50g         gemahlene Mandeln
1             Prise Salz

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Danach für 30 Minuten in einer Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen.

Rosenkuchen

Apfelrosen:
ca. 6       rote Äpfel (z. B. Gala)
50g         Zucker
1 ½        TL Zimt
Saft einer Zitrone

Den Apfel vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Mit einem Hobel feine Scheiben (ca. 2mm) schneiden. Je dünner die Scheiben gehobelt sind desto leichter lassen sie sich später eindrehen. Mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel verrühren und etwas einweichen lassen damit die Apfelscheiben später flexibler beim eindrehen sind.
Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen bis er etwas größer als die Tarteform (ca. 24cm) ist. Den Teig in die Form heben und am Rand andrücken. Überstehenden Teig entfernen und den Boden des Teigs mit einer Gabel einstechen. Anschließend müsst ihr ihn mit Hülsenfrüchte (z.B. Linsen, Erbsen oder Kirschkernen) beschweren, damit er beim Backen keine Blasen bildet. Dazu lege ich auf den Teig ein Backpapier oder Alufolie und verteile die Hulsenfrüchte gleichmäßig. Danach für etwa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175°C blindbacken. Währenddessen den Vanillepudding zubereiten.

Rosenkuchen

Zutaten Vanillepudding:
500ml    Milch
3             Eigelb
50g         Zucker
1             Vanilleschote
40g         Speisestärke

Dazu die Vanilleschote halbieren und mit der Rückseite eines Messer das Vanillemark auskratzen. Von der Milch etwas abnehmen und darin die Speisestärke und die Eigelbe gut verrühren. In einem Topf die Milch mit dem Zucker, dem Vanillemark und der Vanilleschote aufkochen lassen. Sobald die Milch kocht rührt ihr schnell die Stärkemischung hinzu. Dann nochmal kurz aufkochen lassen bis der Pudding beginnt anzudicken. Den Pudding vom Herd nehmen und die Vanilleschote entnehmen.
Den Vanillepudding in die Tarteform füllen und glatt streichen. Aus den Apfelscheiben Rosen formen und in den Pudding stecken. Dazu schaut ihr euch am besten das Video oben an. Wer mag kann die Rosen noch mit etwas Aprikosenglasur bestreichen. Dadurch karamellisieren sie im Backofen etwas. Dazu 2 EL Aprikosenmarmelade in der Mikrowelle oder im Topf erhitzten und mit einem Pinsel verstreichen.

Rosenkuchen

Den Rosenkuchen bei 175°C im Backofen weitere 30 Minuten backen. Falls ihr merkt die Äpfelzu viel Wasser  verlieren, lasst ihr den Ofen einen Spaltbreit offen. Damit die Feuchtigkeit entweichen kann und die Apfelscheiben austrocknen.

Nach dem Backen lasst ihr den Rosenkuchen komplett auskühlen. Wer mag kann noch 30g Puderzucker über die Rosen sieben.

Rosenkuchen

Viel Spaß beim Ausprobieren des Rosenkuchen!

Eure Eva

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ist Ihnen etwas unklar? Wie waren Ihre Erfahrungen beim Nachbacken? Schreiben Sie mir einen Kommentar! Danke im voraus für Ihr Feedback.

17 Kommentare

  • Liebe Eva,
    vielen Dank für das Rezept und das tolle Video 😉 hat mir auf alle Fälle geholfen .
    Habe die Tarte heute für eine Hochzeit gemacht… Bzgl Abbrechen der Apfelscheiben habe ich versucht, die Äpfel auf dem Hobel (ich könnte auch minimal 2mm einstellen) mit minimal Druck zu schneiden, so wurden sie schön dünn. Allerdings sind sie mir beim Mischen mit Zucker und Zitrone teilweise gebrochen. Hier hat mir geholfen, die Äpfel in der Zitronen-Zuckermasse einfach zu wenden und in die Schüssel zu legen 🙂

    Und zu dem Vanillepudding… Wunderbar!!! Hat super geklappt😀

    Alles Liebe,
    Katrin

  • Hallo liebe Eva!!
    Vielen Dank für deine tollen Rezepte!!. Ich wollte dir fragen ob es eine Rolle spielt, wenn ich den Vanillepudding warm auf den Boden giesse oder soll ich ihn lieber abkühlen lassen?
    Vielen Dank.
    Daniela

  • Hallo Eva,
    ich wollte gerade die Rosen legen, aber dabei brechen die beim Rundlegen immer in der Scheibe selbst auseinander. Die Schale hält, aber das Fruchtfleisch nicht.
    Habe dann praktisch statt des Kreises zwei dünne Scheiben.
    Hast du einen Tipp? Eher frische und saftige oder eher etwas ältere und trockenere Äpfel nehem?
    Liebe Grüße 🙂

    • Hallo,
      du kannst sie in etwas Zuckerwasser erhitzen dann werden die Apfelscheiben ganz weich und biegbar! Generell brechen sehr frische und schon etwas ältere Äpfel sehr leicht! Mittendrin sind sie eigentlich am besten geeignet! LG Eva

  • Hallo Eva,
    meine Apfeltarte ist gerade im Ofen und duftet super lecker. Ich hatte leider keine Zitrone mehr und habe deshalb den Saft einer halben Orange genommen. Das hat -zumindest beim Probieren der Apfelschnitze- auch sehr gut gepasst. Ich hab nur fünf Äpfel geschnitten und das hat für meine etwas größere Tarteform locker ausgereicht. 😉
    Am Anfang hab ich mich mit dem Formen der Rosen sehr sehr schwer getan, bis ich einen (für mich) einfacheren Weg gefunden habe: Ich habe immer etwa 4-5 Apfelscheiben versetzt übereinander gelegt und dann aufgerollt, wie man das z.B. auch bei Apfelrosen auf Blätterteig macht. Als Tipp für Anfänger wie mich funktioniert das echt super gut! 😀
    Auch meine Apfelscheiben waren leider etwas zu dick (hab sie auf meiner Brotschneidemaschine 2 mm dick geschnitten), sie sind ständig gebrochen. Nächstes Mal schneide ich sie auf jeden Fall dünner.
    Ansonsten aber ein super Rezept, dass ich (wenn es denn schmeckt, aber davon gehe ich aus :D) auf jeden Fall nochmal machen werde, vorallem da es so wunderschön aussieht. 🙂

    • Hallo Annabell,
      das freut mich das dir das Rezept gefällt. Das ist natürlich auch eine super Idee, vielen Dank für den Tipp.
      Du könntest die Apfelscheiben auch etwas in einem heißen Zuckerwasser weich werden lassen, dann lassen sie sich auch besser eindrehen.
      Hoffe sie hat dir gut geschmeckt. 🙂
      LG Eva

  • Hallo Eva,
    ich sehe mir gern deine Videos an,sind doch deine Rezepte sehr gut nachzumachen. Aber bei der Apfelrosentorte bin ich verzweifelt. Ich habe keine Rosen zu Stande gebracht. Leider. Ich vermute die Apfelscheiben waren nicht dünn genug.ich habe die Äpfel dann als Scheiben auf den Kuchen gegeben. Auf alle Fälle versuche ich es noch einmal, da der Kuchen ja eine Augenweide mit den Rosen ist.
    Ich hoffe auf noch viele schöne Anregungen von dir.

    • Hallo Monika,
      das freut mich sehr! 🙂 Vielen lieben Dank für deinen süßen Kommentar!
      Falls du keine dünne Scheiben schneiden kannst, hilft es auch sie in etwas Zuckerzitronenwasser zu kochen dann werden sie richtig schön weich.
      Umso dünner sie sind umso besser funktionieren die Rosen. Tut mir Leid das es bei dir nicht auf Anhieb geklappt hat.
      LG Eva

  • habe Apfel -Rosen in Maffinformen mit Blätterteig Zimt gebacken kann direkt in Papierformen
    serviert werden mit Puderzucker bestäuben fertig.

Send this to a friend